Samstag, 08. September 2018

Nordtiroler in Sägewerk tödlich verunglückt

Bei einem Arbeitsunfall in einem Sägewerk in Vomp ist bereits am Mittwoch ein 46-jähriger Mann tödlich verunfallt. Wie die Polizei erst am Samstag nach Abschluss der Ermittlungen bekannt gab, klemmte sich der Mann - von seinen Kollegen unbemerkt - bei einer Funktionsüberprüfung den Kopf zwischen einem Quer- und einem Geräteträger ein.

In einem Sägewerk in Nordtirol ist es zu einem tödlichen Arbeitsunfall gekommen. (Symbolbild)
In einem Sägewerk in Nordtirol ist es zu einem tödlichen Arbeitsunfall gekommen. (Symbolbild) - Foto: © shutterstock

Der 46-jährige Einheimische wurde Donnerstag um 6 Uhr in der Produktionshalle des Sägewerks tot aufgefunden. Da die Todesumstände zunächst völlig unklar waren, wurden umfangreiche Erhebungen und eine Obduktion eingeleitet. Diese ergaben, dass der 46-Jährige am Mittwochnachmittag, als die Maschinen abgestellt wurden, in den Hohlraum unter dem Produktionsboden einer Verleimungsanlage kletterte. Vermutlich wollte er eine Funktionsüberprüfung durchführen.

Dabei geriet er dem Kopf zwischen den fix montierten Querträger des Produktionsbodens und den parallel montierten Geräteträger einer Kreissäge. Obwohl die Maschinen schon abgestellt waren, bewegte sich der Geräteträger im Nachlauf immer noch vom Produktionsboden weg und wieder zurück.

apa

stol