Montag, 12. September 2016

Oberradein: Carlino Castellani tot aufgefunden

Seit Montag herrscht traurige Gewissheit: Der seit Tagen in der Nähe von Radein abgängige italienische Urlauber Carlino Castellani ist tot. Sein lebloser Körper wurde von den Bergrettern der Finanzwache in der Bletterbachschlucht aufgefunden.

Carlino Castellani konnte nur noch tot in der Bletterbachschlucht aufgefunden werden.
Badge Local
Carlino Castellani konnte nur noch tot in der Bletterbachschlucht aufgefunden werden.

Seit 30. August hatten verschiedene Einsatzkräfte im Gebiet von Radein nach dem 77-jährigen Veroneser gesucht (STOL hat berichtet). Carlino Castellani war mit Freunden zum Pilzesammeln nach Südtirol gekommen, am Dienstag, den 30. August, kehrte er von einer Tour Richtung Bletterbachschlucht nicht mehr zurück. Als er sich nicht am vereinbarten Treffpunkt einfand, schlugen seine Freunde Alarm.

Groß angelegte Suchaktion

Es folgten mehrere große Suchaktionen, bei denen zahlreiche Freiwillige Feuerwehren,die Bergrettungsdienste, Carabinieri und Finanzwache – teilweise mit Hundestaffeln – sowie der Landesrettungshubschrauber Pelikan 1 im Einsatz standen: Insgesamt sollen zeitweilig über 200 Personen nach Castellani gesucht haben.

Helfer suchten knapp zwei Wochen

Eine Suche, die, in teilweise geringerer Mannschaftsstärke, knapp zwei Wochen andauerte.

Am Montag fanden schließlich Angehörige der Finanzwache den leblosen Körper von Carlino Castellani am Südosthang der Bletterbachschlucht.

Damit steigt die Zahl der Südtiroler Bergtoten bzw. der Bergtoten in Südtirol weiter an: In zwei Wochen starben insgesamt 10 Personen.

stol

____________________________________________

Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der Dienstagsausgabe des Tagblatts "Dolomiten". 

stol