Sonntag, 01. Mai 2016

Österreicher starb beim Versuch, Sohn am Selbstmord zu hindern

Ein 54-Jähriger ist Samstagabend in der oberösterreichischen Gemeinde Ried in der Riedmark beim Versuch, seinen Sohn vom Selbstmord abzuhalten, getötet worden.

Symbolbild.
Symbolbild. - Foto: © shutterstock

Der 24-Jährige Sohn hat sich nach ersten Ermittlungsergebnissen in seinem Zimmer ein Gewehr ans Kinn gehalten, um sich zu erschießen. Der Vater versuchte, ihm die Waffe zu entreißen. Dabei dürfte sich ein Schuss gelöst haben, so die Polizei in Oberösterreich.

Der genaue Hergang war am Sonntag aber noch Gegenstand von Ermittlungen. Die Mord- und die Tatortgruppe des Landeskriminalamts wurden eingeschaltet, um die Spuren in dem Einfamilienhaus auszuwerten. Eine Obduktion soll zudem Klarheit bringen.

Derzeit gehen die Kriminalisten von einer grob fahrlässigen Tötung aus. Daher wurde der 24-Jährige, der die Waffe legal besaß, nicht festgenommen. Allerdings verfügte der Amtsarzt eine Einweisung in eine Anstalt.

apa

stol