Dienstag, 12. Mai 2015

Österreichische Chemieolympiade erstmals in Südtirol

Der Bundeswettbewerb der Österreichischen Chemieolympiade wird heuer erstmals in Südtirol ausgetragen. Er geht von 16. bis zum 30. Mai an der Technologische Fachoberschule in Bruneck über die Bühne.

Badge Local
Foto: © shutterstock

24 jugendliche Chemietalente aus den österreichischen Bundesländern und aus Südtirol werden in dieser Zeit im Labor und auf der Schulbank den Wettbewerb bestreiten.

Seit 15 Jahren beteiligt sich Südtirol sozusagen als zehntes Bundesland an der Österreichischen Chemieolympiade. Zu diesem Anlass wird heuer erstmals der Bundeswettbewerb der ÖChO in Südtirol, und zwar an der TFO Bruneck, ausgetragen.

Ab kommendem Samstag, 16. Mai, werden 24 junge Chemietalente in den Wettstreit treten. Die 20 Schüler und vier Schülerinnen haben sich auf Bundesländerebene für die Teilnahme qualifiziert.

Die Olympiade, die zahlreiche theoretische und praktische Übungen umfasst, erstreckt sich über einen Zeitraum von zwei Wochen.

Der Wettbewerb geht am 28. und 29. Mai über die Bühne. Beendet wird die Chemieolympiade am 30. Mai mit der Siegerehrung. Betreut werden die Jugendlichen von einem vierköpfigen Lehrpersonenteam aus Wien und Innsbruck. Als Veranstalter zeichnet das Wiener Ministerium für Bildung und Frauen verantwortlich. Mitgetragen wird die Chemieolympiade in Bruneck vom Deutschen Schulamt.

stol