Freitag, 06. Mai 2016

Polizist mit Glas attackiert: Hauptverdächtiger gefasst

Bedroht und mit schweren Verletzungen im Gesicht – so hat ein Beamter der Stadtpolizei Bozen Mitte April ein Lokal in Oberau verlassen. Eine Gruppe Männer war auf den Polizisten in Zivil losgegangen. Einer der Männer hatte ein Glas auf ihn geworfen. Den Verantwortlichen für diese Tat hat die Staatspolizei nun wohl ausfindig gemacht.

Badge Local
Foto: © D

Der Fall hatte südtirolweit für Aufsehen gesorgt – denn der Angriff auf den Ordnungshüter war offenbar ein Racheakt.

Der betroffene Stadtpolizist hatte am 13. April an einer Geburtstagsfeier in einer Bar in Oberau teilgenommen – in Zivil. In der Nähe stand eine fünfköpfige Gruppe ausländischer Staatsbürger. Einen von ihnen hatte der Beamte am Vortag bei einer Verkehrskontrolle aufgehalten und angezeigt. Der Albaner hatte keinen Führerschein und hatte den Beamten belogen.

Als der Mann den Beamten erkannte, soll er ihn bedroht haben. Ob er es selbst war, der den Stadtpolizisten in der Folge anrempelte oder einer seiner Begleiter, musste Mitte April, als STOL zum ersten Mal über den Fall berichtete, noch geklärt werden.

Ein dritter Mann warf dem Polizisten plötzlich ein Glas an den Kopf. Der Beamte reagierte sofort und entsicherte seine Dienstwaffe. Daraufhin flohen seine Angreifer. Die Heilungsdauer für die Kopfverletzung des Polizisten betrug damals 15 Tage.

Ende April: Konsequenzen für 3 mutmaßliche Angreifer

Ende April folgte auf die Straftat dann erste Konsequenzen: Drei 3 der fünf Tatverdächtigen wurden identifziert und erste Maßnahmen ergriffen. Beamte der Quästur konnten nun einige der mutmaßlichen Angreifer identifizieren – und Quästor Lucio Carluccio griff durch: Gegen einen 23-Jährigen, der bereits wegen mehrerer Vergehen polizeibekannt war, wurde ein dreijähriges Aufenthaltsverbot in Südtirol ausgesprochen und zudem beim Landesgericht eine Spezialüberwachung für 3 Jahre beantragt.

Gegen einen weiteren Beteiligten, einen 22-jährigen Albaner, wurde ein auf 3 Jahre festgelegtes Aufenthaltsverbot für die Stadt Bozen verhängt. Ein 23-jähriger, in St. Jakob wohnhafter Pakistaner wurde verwarnt.

Übrig blieben die 2 anderen Täter: Die Polizei ermittelte weiter, vor allem, um jenen Mann ausfindig zu machen, der das Glas auf den Polizisten geworfen hatte und ihm damit schwere Gesichtsverletzungen bescherte. Diesen Mann scheint die Polizei nun gefasst zu haben.

Mutmaßlicher Glas-Werfer ausfindig gemacht

Am Freitag ließ die Staatspolizei in einer Pressemitteilung wissen, dass man einen weiteren Verdächtigen der Tat vom 13. April ausfindig gemacht habe. Ein junger Mann – er ist erst 18 Jahre alt und stammt aus Albanien – ist in das Visier der Ermittler geraten. Den Angaben der Polizisten zufolge soll es sich bei dem 18-Jährigen um jenen Mann handeln, der das Glas geworfen hatte.

Auch er ist schon polizeibekannt: Wie die Polizei mitteilt, soll sich der Mann des Diebstahls schuldig gemacht haben. Der 18-Jährige wurde angezeigt und vom Quästor mündlich verwarnt.

Ermittlungen gehen weiter

Nun fehlt offenbar nur noch ein Täter der vermeintlichen Angreifer-Gruppe. Die Ermittlungen der Polizei gehen weiter.

stol

stol