Samstag, 27. August 2016

Präsident Mattarella besucht Erdbebengebiet

Vor dem Staatsbegräbnis für die Erdbebenopfer in Italien hat Staatspräsident Sergio Mattarella das stark verwüstete Dorf Amatrice besucht.

Sergio Mattarella bei seinem Besuch im vom Erdbeben zerstörten Amatrice.
Sergio Mattarella bei seinem Besuch im vom Erdbeben zerstörten Amatrice. - Foto: © APA/AFP

Er landete am Samstagmorgen an Bord eines Hubschraubers in dem Ort, der zum Symbol der jüngsten Katastrophe wurde. In der Nacht waren dort unter den Trümmern des Hotels „Roma“ weitere drei Leichen gefunden worden.

"Das ist unsere Pflicht"

„Danke für das, was ihr macht“, sagte Mattarella zu Bergungskräften in dem Ort. „Das ist unsere Pflicht“, antworteten die Helfer.

Bei dem verheerenden Erdbeben in der Nacht zum Mittwoch und mehr als 1000 Nachbeben seither kamen mehr als 280 Menschen ums Leben. Allein in Amatrice in der Region Latium zählten die Behörden über 220 Tote. In den Marken waren es nach Angaben des Zivilschutzes knapp 50 Todesopfer.

dpa

stol