Samstag, 30. Juni 2018

Proteste nach Vergewaltigung einer Achtjährigen in Indien

Nach der Vergewaltigung eines acht Jahre alten Mädchens sind im indischen Bundesstaat Madyha Pradesh Hunderte Menschen aus Protest auf die Straße gegangen. Sie forderten die Todesstrafe für die Täter.

Foto: © shutterstock

Das Mädchen sei zweimal operiert worden, nun bei Bewusstsein und auf dem Weg der Besserung, sagten Ärzte im Krankenhaus der Stadt Indore am Samstag. Die Tat hatte sich bereits am Dienstag ereignet.

Zwei junge Männer wurden festgenommen, teilte die Polizei mit. Das Mädchen habe in der Nähe der Schule auf ihren Vater gewartet, ehe es von den Verdächtigen entführt, vergewaltigt und bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt worden sei.

Der Regierungschef des zentralindischen Bundesstaats, Shivraj Singh Chouhan, versprach die Todesstrafe für die Täter. „Wir werden sicherstellen, dass sie gehängt werden. Sie verdienen es nicht, zu leben“, sagte er.

Ähnliche Vergewaltigungsfälle haben in diesem Jahr bereits mehrfach Protestwellen ausgelöst. Die indische Regierung hat kürzlich strengere Strafen für sexuelle Gewalt gegen Kinder beschlossen, bislang ohne sichtbaren Effekt.

apa

stol