Mittwoch, 07. April 2021

Psychiatrisches Gutachten im großen Kreis

Voraussichtlich noch 3 bis 4 Treffen wird es brauchen, bis sich die psychiatrischen Gutachter ein Bild von Benno Neumair gemacht haben. Am Dienstag begann das Gespräch – aus Covid-Gründen – im Bozner Schwurgerichtssaal. Auf die wenigen, die einen Blick auf ihn erhaschen konnten, wirkte der 30-Jährige, der derzeit einen Bart trägt, sehr bedrückt.

Benno Neumair wurde im Schwurgerichtssaal von 3 Amtssachverständigen befragt.
Badge Local
Benno Neumair wurde im Schwurgerichtssaal von 3 Amtssachverständigen befragt. - Foto: © Screen/Youtube
Im Normalfall suchen psychiatrische Gutachter Häftlinge, die von ihnen beurteilt werden sollen, im Gefängnis auf. Angesichts der Anzahl der Experten – die 3 Amtssachverständigen Dr. Eraldo Mancioppi, Isabella Merzago und Marco Samory sowie 8 Parteiengutachter – gab es ein Problem: Der größte verfügbare Raum im Bozner Gefängnis würde unter Berücksichtigung der Corona-Sicherheitsregeln maximal 5 Gutachtern, einem Wachmann und dem Beschuldigten Platz bieten.

Schließlich gelang es am Dienstag, den Schwurgerichtssaal frei zu halten. Benno Neumair, dem vorgeworfen wird, seine Eltern Laura Perselli und Peter Neumair getötet zu haben, wurde über den Innenhof des Gerichtsgebäudes in den Saal geschleust, wo er hinter verschlossenen Türen befragt wurde. Die Gespräche zu Neumairs Beurteilung sollen in einer Woche weiter gehen.

rc