Dienstag, 28. Juli 2020

Quarantäne missachtet: 10 Personen bestraft

Weil sie die 14-tägige Quarantäne nach der Einreise in Italien nicht eingehalten haben, hat die Staatspolizei von Trient 10 Personen bestraft. Sie waren aus Staaten außerhalb der Europäischen Union gekommen.

Die Polizei zog die Verwaltungsstrafen ein.
Die Polizei zog die Verwaltungsstrafen ein. - Foto: © shutterstock
Die 10 Personen waren in der Quästur vorstellig geworden, um Behördengänge zu erledigen. Anstatt der gewünschten Dokumente erhielten sie auf Geheiß des Einwanderungsbüros jedoch eine Strafe von je 400 Euro.

Die Ordnungshüter erinnern bei dieser Gelegenheit daran, dass außereuropäische Staatsbürger, die aus einem Nicht-EU-Land oder aus einem Land außerhalb des Schengen-Raumes einreisen, nur bei Angabe eines gültigen Grundes nach Italien kommen dürfen. Dazu zählen Arbeit, gesundheitliche Probleme, unaufschiebbare Notwendigkeiten sowie Studiengründe. Nach der Einreise ist eine 14-tägige Quarantäne einzuhalten.

Letzteres gilt ebenso für jegliche Ankommende aus Nicht-EU-Ländern und den Staaten außerhalb des Schengen-Raumes – mit Ausnahme des Vereinigten Königreichs, Nordirland, Andorra, Monaco, San Marino und dem Vatikan – sowie für jene Länder, für welche die Regierung eine Reisewarnung ausgesprochen hat.

Auch diejenigen, die sich in den 14 Tagen vor ihrer Ankunft in Italien in einem von der Quarantäneregelung betroffenen Staat aufgehalten haben, müssen sich in Isolation begeben.

ansa

Schlagwörter: