Mittwoch, 26. August 2015

Radeln zum ersten Weltgebetstag

Papst Franziskus hat entschieden, dass nun auch in der Katholischen Kirche der „Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung“ eingeführt wird. Auch im Bistum Bozen-Brixen gibt es verschiedene Initiativen zum Tag, der beginnend mit diesem Jahr immer am 1. September gefeiert werden soll.

Nicht nur beten, auch radeln gehört zum Programm der Diözese Bozen-Brixen zum Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung.
Badge Local
Nicht nur beten, auch radeln gehört zum Programm der Diözese Bozen-Brixen zum Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung. - Foto: © shutterstock

„Sei gepriesen, mein Herr, mit allen Kreaturen. Ein neuer Mensch werden, um die Schöpfung zu bewahren“ lautet das Thema zum Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung im Jahr 2015.

Es sind bereits 10 Jahre vergangen, seitdem die Italienische Bischofskonferenz den Tag der Schöpfungsverantwortung jeweils am 1. September, dem Neujahr im orthodoxen Kalender, eingeführt hat. Mit dieser Einführung folgte die Italienische Bischofskonferenz der Einladung des Ökumenischen Patriarchen Dimitrios I. von Konstantinopel, einmal im Jahr „gemeinsam zum Schöpfer zu beten“.

Frucht und Stationen dieses Prozesses waren die europäischen ökumenischen Versammlungen in Basel (1989), Graz (1997) und Sibiu (2007). In der Botschaft der Versammlung in Sibiu heißt es: „Wir empfehlen, dass der Zeitraum zwischen
dem 1. September und 4. Oktober dem Gebet für den Schutz der Schöpfung und der Förderung eines nachhaltigen Lebensstils gewidmet wird, um den Klimawandel aufzuhalten."

Auch die von den Kirchen Europas 2001 verabschiedete Charta Oecumenica empfiehlt, "einen ökumenischen Tag des Gebetes für die Bewahrung der Schöpfung in den europäischen Kirchen einzuführen".

Programm in der Diözese Bozen-Brixen: Begegnungen und Radtag

Flavio Debertol, der Vorsitzende der diözesanen Kommission für Arbeit und soziale Gerechtigkeit, wird die Diözese Bozen-Brixen am 1. September bei einem interregionalen Treffen in Valmalenco (SO) vertreten. Am gleichen Tag wird um 20 Uhr in Brixen Reinhard Demetz, Sekretär des Institutes De Pace Fidei, den Gang des Europa Besinnungsweges anführen.

Am Freitag, 4. September, findet um 19.30 Uhr in der Evangelischen Kirche in Meran eine Begegnung statt, die vom ökumenischen Netzwerk in Meran organisiert wird.

In Bozen wird am 28. September um 17.30 Uhr erneut ein ökumenischer Radtag durchgeführt – angeführt von Bischof Ivo Muser und den Vertretern der in Südtirol lebenden christlichen Kirchen.

stol

stol