Samstag, 07. Oktober 2017

Rettungsübung im Montigglersee und in der Etsch

Am Samstagvormittag hat die Wasserrettung Südtirol ihre jährliche Gemeinschaftsübung der vier Wasserrettungsgruppen im Landesverband der Wasserrettung Südtirol abgehalten.

Bei einer Gemeinschaftsübung der Taucher der Freiwilligen Feuerwehren am Samstagnachmittag waren zahlreiche Feuerwehren und Rettungsdienste im Einsatz. - Foto: Facebook
Badge Local
Bei einer Gemeinschaftsübung der Taucher der Freiwilligen Feuerwehren am Samstagnachmittag waren zahlreiche Feuerwehren und Rettungsdienste im Einsatz. - Foto: Facebook

Beteiligt waren da die Wasserrettung Bozen, die diese Übung organisiert hatte, die Wasserrettung Meran, die Wasserrettung Eisacktal sowie die Wasserrettung Bruneck/Pustertal.

Zur Übung, die so realistisch wie möglich vorbereitet wurde, wurden auch die Ortsfeuerwehren von Eppan, die FFW St. Michael, Montiggl und Frangart eingeladen. Ebenso die Taucher der Feuerwehr, die Hundestaffel, die Bergrettung Bozen und des CNSAS Eppan sowie das Weiße Kreuz Überetsch.

Als Beobachter kamen neben den Präsidenten des Landesverbandes Wasserrettung Südtirol, Karl Niedermaier, auch Vertreter von der Agentur für Bevölkerungsschutz, Rudolf Pollinger, für den Landesfeuerwehrverband, Martin Mauracher, und der Referent für Zivilschutz der Gemeinde Eppan, Roland Faller.

Von der Wasserrettung Bozen wurden zwei Szenarien vorbereiten. In Montiggl wurde angenommen, dass 4 Personen abgängig sind, davon sind 2 wahrscheinlich schwimmen gegangen, da man ihre Kleidung am Ufer gefunden hatte.

Daraufhin suchten die Einsatzkräfte der Wasserrettung Südtirol und der Taucher der FFW im See nach den Vermissten, währenddessen an Land die Bergrettung des CNSAS Eppan und die Hundestaffel der Feuerwehr nach den anderen Vermissten suchten.

Gleichzeitig ereignet sich im zweiten Szenario ein Bootsunfall in der Etsch, wo ein Schlauchboot am Brückenpfeiler der Sigmundskroner Brücke bei Frangart gekentert ist. Eine Person wurde dort eingeklemmt, zwei weitere wurden von der Strömung mitgerissen und sind vermisst. Auch diese „Rettung“ wurde erfolgreich von den Einsatzkräften durchgeführt.

stol

stol