Montag, 04. Juli 2016

Salzburger Mirabellgarten wegen Sprengstoffverdachtes gesperrt

Ein herrenloser Koffer versetzte das Zentrum von Salzburg in Panik. Doch nach einem Polizeieinsatz kam die Entwarnung: Es war ein Fehlalarm.

Ein herrenloser Koffer hat am Montag zu Mittag einen Polizeieinsatz in der Stadt Salzburg ausgelöst. Der Portier des Hotels Sheraton hatte die Polizei alarmiert, weil ihm ein dunkler Textilkoffer verdächtig erschien, der rund 30 Meter von der Glasfront des Hotels entfernt im Kurpark bei einem Radweg abgestellt war. Es wurde nichts Verdächtiges gefunden.

Der Einsatz der Polizei dauerte von 12.26 bis 13.17 Uhr, wie Polizei-Sprecher Hannes Hollweger gegenüber der APA erklärte. „Der gesamte Mirabellgarten wurde gesperrt.“ Der rund 70 mal 40 Zentimeter große Koffer sei von einem sprengstoffkundigen Organ geöffnet worden.

Der Terrorverdacht war unbegründet, der Inhalt des Koffers entpuppte sich als harmlos. Gefunden wurde eine Festplatte, ein Laptop, eine Hose und Decken. Einen Hinweis, wem der verwaiste Koffer gehört, gab es vorerst nicht. Es befand sich auch kein Namensschild darauf.

apa

stol