Sonntag, 26. April 2015

Schiff mit zwei Tonnen Kokain an Bord gestoppt

Die britische Küstenwache hat auf einem Schiff vor der Küste Schottlands mehr als zwei Tonnen Kokain entdeckt. Das Schiff sei nach einem Hinweis der französischen Zollbehörden am Donnerstag rund hundert Kilometer östlich von Schottland gestoppt worden, teilten die britischen und französischen Behörden am Sonntag mit.

Symbolbild
Symbolbild - Foto: © shutterstock

Auf dem Schlepper, der auf den Marshallinseln im Pazifik registriert ist und einer ukrainischen Firma gehört, wurden demnach neun Verdächtige festgenommen. Die Männer sollten am Montag einem Haftrichter vorgeführt und wegen Drogenhandels angeklagt werden.

Die französischen Zollbehörden waren auf das Schiff aufmerksam geworden, weil es nach seiner Abfahrt auf den Kanarischen Inseln Mitte April einen ungewöhnlichen Kurs Richtung Nordeuropa genommen hatte. Die Ermittler vermuteten daher, dass es Drogen aus Südamerika transportiert.

apa/afp

stol