Samstag, 05. August 2017

Schwere Brände in Rom und Mittelitalien

Schwere Brände toben weiter in Mittel- und Süditalien. Von der Toskana bis Sizilien mussten Feuerwehrmannschaften mehrere Brandherde löschen. Circa 150 Personen mussten nördlich von Rom ihre Wohnungen verlassen, weil sich die Flammen ihren Häusern stark genähert hatten.

Brände in Mittelitalien
Brände in Mittelitalien - Foto: © shutterstock

Die Brände tobten auch auf den Inseln Ischia und Ventotene, sowie in Umbrien. „Brände und Wasserknappheit sind zwei schwere Probleme, mit denen wir konfrontiert sind und die uns Sorgen machen“, gab Umweltminister Gian Luca Galletti nach Medienangaben zu.

Ein 63-jähriger Mann wurde am Freitag wegen des Verdachts auf Brandstiftung in Rom festgenommen. Er wird beschuldigt, einen Brand im Pinienwald Castel Fusano gelegt zu haben. Italiens Regierung hat zuletzt schwere Strafen für Brandstifter gefordert.

apa

stol