Mittwoch, 25. Dezember 2019

Schwieriger Einsatz am Pragser Wildsee

Die Bergrettung Hochpustertal im AVS ist am Christtag gegen 13 Uhr zu einem Einsatz am Pragser Wildsee gerufen worden. Was zuerst nach einer einfachen Hilfeleistung ausgesehen hat, entwickelte sich zu einem schwierigen Einsatz.

Die Bergrettung Hochpustertal im AVS war am Hl. Abend und am Christtag im Einsatz.
Badge Local
Die Bergrettung Hochpustertal im AVS war am Hl. Abend und am Christtag im Einsatz. - Foto: © fm

Alarmiert wurde die Rettungsstelle, da Personen auf dem eisigen Steig nicht mehr weiterkamen.

Während der Anfahrt zum Pragser Wildsee wurde die Mannschaft allerdings darüber informiert, dass ein Wanderer abgestürzt war und sich nur mehr an einem Ast halten konnte.

Die Landesnotrufzentrale schickte daraufhin den Rettungshubschrauber Pelikan 2 zum Unglücksort.

Der Wanderer drohte etwa 15 Meter abzustürzen. Mittels Seilwinde konnte die Person gerettet werden.

Auch der Bruder des Verunfallten wurde mittels Seilwinde in Sicherheit gebracht.

Die 2 Hunde der Personen wurden von der Bergrettung an das Ufer des Wildsees gebracht.

Die Bergrettung weißt darauf hin, dass die Wanderwege im Moment durch Schneerutschungen und Vereisung schwer begehbar und die Eisdecke der Seen äußert unstabil sind.

Bereits am Nachmittag des Hl. Abends musste die Bergrettung Hochpustertal ausrücken, um einen Schneeschuhwanderer im 3-Zinnen-Gebiet unverletzt zu retten.

Auch diese Rettungsaktion wurde in Zusammenarbeit mit dem Rettungshubschrauber Pelikan 2 abgewickelt.



fm