Donnerstag, 16. März 2017

Seltene Krankheiten in Südtirol

In Südtirol leiden über 3000 Menschen an einer seltenen Krankheit. Eine davon ist Katharina. Sie leidet als einzige Südtirolerin an der Autoimmunerkrankung – Immunthrombozytopenie.

Tragisch: Die kleine Katharina leidet an einer seltenen Krankheit. (Symbolfoto)
Badge Local
Tragisch: Die kleine Katharina leidet an einer seltenen Krankheit. (Symbolfoto) - Foto: © shutterstock

Katharina* ist fünfeinhalb Jahre alt. Daheim, im Kindergarten, bei den Großeltern, im Auto – überall, wo sie ist, steht ein Fläschchen Tranex, ein blutstillendes Mittel.

„Äußere Blutungen können wir in den Griff bekommen. Innere Verletzungen sind das schlimmste, was wir uns vorstellen können – daran würde sie sterben“, sagt ihre Mutter Anna* im Interview mit dem Tagblatt "Dolomiten". Katharina hat eine Autoimmunerkrankung – Immunthrombozytopenie. 

Sie ist die einzige Südtirolerin, die an dieser seltenen Krankheit leidet. Im Durchschnitt hat diese Krankheit eine Inzidenzrate von 2 auf 500.000 Einwohner, wobei der Verlauf nicht in jedem Fall chronisch ist. 

3065 Südtiroler leiden an einer seltenen Krankheit. „Die meisten haben eine genetische Ursache und treten zu 50 Prozent bereits im Kindesalter auf“, sagt Dr. Francesco Benedicenti, Koordinator des Zentrums für seltene Krankheiten. 

D/uli

Den vollständigen Artikel, ausführliche Interviews und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol