Sonntag, 30. September 2018

Sexten: Vom Gipfel in den Tod gestürzt

Nach dem tödlichen Kletterunfall am Tabaretta-Klettersteig hat sich am Sonntag noch ein weiterer tödlicher Bergunfall ereignet, diesmal in Sexten.

Der Leichnam wurde mit dem Rettungshubschrauber Pelikan 2 geborgen. - Foto: Flugrettung Heli
Badge Local
Der Leichnam wurde mit dem Rettungshubschrauber Pelikan 2 geborgen. - Foto: Flugrettung Heli

Zwei Männer aus Deutschland hatten gerade auf dem Gipfel der Oberbachernspitze (2677 Höhenmeter) ihre Rast beendet und wollten wieder in Richtung Tal gehen, als es zu dem furchtbaren Unglück kam: Einer der beiden stolperte und stürzte 300 bis 400 Meter im freien Fall.

Der 45-Jährige war auf der Stelle tot. Der Leichnam wurde vom Landesrettungshubschrauber Pelikan 2 geborgen und ins Tal gebracht. Ebenfalls im Einsatz standen die Bergrettung und die Carabinieri.

Nur wenige Stunden zuvor war im Ortler-Gebiet am Tabaretta-Klettersteig ein noch unbekannter Mann rund 500 Meter in die Tiefe gestürzt (STOL hat berichtet).

stol/liz

stol