Sonntag, 24. Januar 2016

Sieben IS-Extremisten wegen Anschlagsplanung in Malaysia verhaftet

In Malaysia hat die Polizei sieben Mitglieder der Extremisten-Miliz „Islamischer Staat“ (IS) verhaftet, weil sie eine Reihe von Anschlägen in dem südostasiatischen Land geplant haben sollen.

Foto: © shutterstock

Die Männer hätten ihre Anweisungen unter anderem von dem indonesischen Extremisten Bahrun Naim, teilte die Polizei am Sonntag mit. Bahrun Naim gilt als Drahtzieher des Anschlags in Jakarta am 14. Jänner.

Bei dem Angriff mit Gewehren und Bomben auf ein Cafe im Zentrum der indonesischen Hauptstadt waren sieben Menschen getötet worden, darunter fünf Extremisten. Nach der Tat hatte auch das benachbarte Malaysia seine Sicherheitsvorkehrungen an öffentlichen Plätzen und an der Grenze erhöht.

Die IS-Mitglieder seien bei einem dreitägigen landesweiten Einsatz festgenommen worden, teilte die Polizei weiter mit. Die Verdächtigen seien zwischen 26 und 50 Jahre alt. Bei ihnen sichergestellt worden seien Munition, Fahnen des IS, Propaganda-Videos und Bücher über den Heiligen Krieg.

apa/reuters

stol