Freitag, 04. März 2016

Skivergnügen am Wochenende? Große Vorsicht ist geboten

Der späte Wintereinbruch treibt die Lawinengefahr am kommenden Wochenende erneut in die Höhe: Für Samstag gilt zunächst erhebliche, im Laufe des Tages jedoch große Lawinengefahr in weiten Teilen Südtirols.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Wie die Experten des Lawinenwarndiensts am Freitag in ihrer Aussendung berichten, muss vor allem in den Dolomiten, der Ortler-Cevedale Gruppe und am zentralen Alpenhauptkamm im Tagesverlauf mit großer Lawinengefahr der Stufe 4 gerechnet werden.

"Besonders aus Windschattenhängen sowie aus Steilgelände unterhalb von Wandfüßen ist mit spontanen Lawinen zu rechnen, die durchaus groß werden können. Die Tourenmöglichkeiten sind stark eingeschränkt", warnen die Experten.

Örtlich könnte es notwendig werden, für exponierte Infrastrukturen Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, auch unter der Berücksichtigung möglicher Gleitschneelawinen.

Und auch im restlichen Südtirol müssen Wintersportler sehr vorsichtig sein. Dort herrscht immerhin Lawinengefahr der Stufe 3, erheblich. Hier geht die Hauptgefahr vom frischen Triebschnee aus, der schon durch geringe Zusatzbelastung auszulösen ist.

"Am gefährlichsten ist es in allen Expositionen in Kammnähe oder an Geländekanten. Im windgeschützten Gelände findet man nicht gebundenen Pulverschnee. Aufgrund schlechter Sichtbedingungen ist das Anlegen einer sicheren Spur sehr schwierig", schließt der Lawinenwarndienst seine Aussendung.

stol

stol