Mittwoch, 18. Mai 2016

So süß ist der Nachwuchs beim Weißen Kreuz Gröden

Früh übt sich, wer später einmal Leben retten will. Und wie niedlich der Nachwuchs beim Weißen Kreuz sein kann, haben Valentin (2) und Manuel (14 Monate) in Gröden bewiesen.

Warten auf den nächsten Einsatz: Valentin (l.) und Manuel sind der Nachwuchs des Weißen Kreuzes Gröden. - Foto: Facebook/WK Gröden
Badge Local
Warten auf den nächsten Einsatz: Valentin (l.) und Manuel sind der Nachwuchs des Weißen Kreuzes Gröden. - Foto: Facebook/WK Gröden

Sie sitzen im Rettungswagen des Weißen Kreuzes, vollständig uniformiert und bereit, loszustarten. Der Haken ist nur: Keiner der beiden hat einen Führerschein.

Valentin und Manuel sind die Söhne von Hermann Delucca, seit 17 Jahren beim Weißen Kreuz und mittlerweile Dienstleiter, und Matthias Runggaldier, der seit 5 Jahren dabei ist.

"Wir hatten die Idee, eine kleines Fotoshooting zu veranstalten, um auf unsere neue Sektion hier in Gröden aufmerksam zu machen, die in wenigen Wochen eröffnet wird", erklärt Delucca im Gespräch mit STOL.

Die tollen Uniformen hat übrigens die Mutter von Manuel genäht - stilecht mit Namensschild und Weißes-Kreuz-Mütze. "Die Kleinen hatten einen Riesenspaß beim Fotoshooting", berichtet Delucca. Das Bild perfekt gemacht hat die große Schwester von Manuel, die sich für die Fotos als Verletzte ausgab.

Bis die beiden fleißigen Retter wirklich dem Weißen Kreuz beitreten können, müssen sie natürlich noch etwas warten: "Ab 13 Jahren kann man der Jugendgruppe des Weißen Kreuzes beitreten. Erst ab 18 Jahren darf man in den aktiven Rettungsdienst wechseln, wenn man vorher die Ausbildung absolviert hat", erklärt der Dienstleiter der Sektion Gröden.

Aber schon jetzt haben Valentin und Manuel bewiesen: Eine WK-Uniform kann man in jedem Alter gut tragen.

stol/liz

stol