Donnerstag, 26. März 2015

Sofabrand in Bozen fordert ein Hundeleben

Warum das Sofa in einer Bozner Wohnung zu brennen begonnen hat, ist noch unklar: Die Bewohner waren zum Zeitpunkt des Feuers außer Haus. Nur ihre beiden Hunde waren dort - eingeschlossen, ohne offene Fenster.

Der Mischling konnte von den Krankenpflegern der 118 gerettet werden. Sein derzeitiger Zustand ist jedoch kritisch.
Badge Local
Der Mischling konnte von den Krankenpflegern der 118 gerettet werden. Sein derzeitiger Zustand ist jedoch kritisch. - Foto: © STOL

Die Landesnotrufzentrale 118 alarmierte die Berufsfeuerwehr gegen 11.50 Uhr: In einer Wohnung in der Palermo-Straße hatte sich starker Rauch entwickelt.

Als die Feuerwehrmänner eintrafen, fanden sie schnell die Ursache für den Rauch: Das Sofa im Wohnzimmer hatte aus noch unbekannten Gründen Feuer gefangen.

Zwar stand das Sofa nicht im Vollbrand, der kokelnde Schaumstoff hatte jedoch dichten, schwarzen Rauch produziert, der sich im gesamten Wohnzimmer und der Küche verbreitet hatte.

Schnell stellten die Einsatzkräfte fest, dass sich zwar keine Menschen in der Wohnung befanden - zwei Hunde waren jedoch im verrauchten Zimmer eingesperrt gewesen.

Für einen der beiden Vierbeiner, einen Schäferhund, kam jede Hilfe zu spät: Er war der Rauchvergiftung erlegen.

Wohnung stark durch Rauch beschädigt

Sofort nahmen sich die Krankenpfleger der Notrufzentrale des zweiten Hundes an, der ebenfalls um sein Leben kämpfte: Sie verabreichten dem Mischling Sauerstoff, und nach 20 Minuten kam der Hund langsam wieder zu sich.

Ein Hundefänger holte das Tier ab.

Das Wohnzimmer und die Küche sind laut Einsatzleiter Harald Schwarz komplett zerstört, die restlichen Räume seien aufgrund der verschlossenen Türen vor Rauchschäden bewahrt worden.

liz

stol