Montag, 17. Juni 2019

St. Valentin auf der Haide: Kreuzung wird sicherer

Auf mehr Sicherheit zielen die Arbeiten ab, die derzeit an der Kreuzung im Dorfkern von St. Valentin auf der Haide in der Gemeinde Graun im Vinschgau laufen.

v.l.n.r.: Bauer, Strimmer, BM Noggler, Pagani, Rauch und LR Alfreider besprechen den Eingriff an der Kreuzung. - Foto: LPA/Ingo Dejaco
Badge Local
v.l.n.r.: Bauer, Strimmer, BM Noggler, Pagani, Rauch und LR Alfreider besprechen den Eingriff an der Kreuzung. - Foto: LPA/Ingo Dejaco

An der Kreuzung im Dorfkern von St. Valentin auf der Haide werden eine Linksabbiegespur und Mittelinseln eingebaut, um für mehr Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer zu sorgen. Vorgesehen ist auch eine geringfügige Achsenverschiebung der Reschenstraße im Abschnitt der Kreuzung, damit die Fahrbahn einen kleinen Bogen macht und so mit geringer Geschwindigkeit zu befahren ist. Die Verkehrssicherheit soll zudem durch zwei neuen Gehsteige und einen Fußgängerübergang erhöht werden. Außerdem wird die Kreuzung so ausgelegt, dass sie künftig auch den Verkehr von und zur neuen Wohnzone am Waldweg sowie von und zur Seilbahn Haideralm aufnehmen kann.

Infrastrukturlandesrat Daniel Alfreider hat sich kürzlich ein Bild von der Kreuzung gemacht und mit Bürgermeister Heinrich Noggler, Tiefbauabteilungsdirektor Valentino Pagani, Franz Rauch vom Straßendienst Vinschgau, dem Direktor des Landesamts für Straßenbau West, Johannes Strimmer, und Bauleiter Georg Bauer besprochen.

Die Arbeiten am 125 Meter langen Straßenabschnitt werden vom Unternehmen Mair Josef & Co. KG. durchgeführt und dauern noch etwa zwei Monate. Das Land investiert rund 230.116 Euro (ohne Mehrwertsteuer). Währen der Arbeiten gibt es eine ampelgeregelte Einbahnregelung auf der Hauptstraße. Waldweg und Kirchgasse müssen zeitweise ganz gesperrt werden - diese Straßen können jedoch von der anderen Seite angefahren werden.

lpa

stol