Freitag, 11. August 2017

Starke Unwetter auch in Österreich

Heftige Unwetter sind seit Donnerstagabend über einen Großteil des Bundesgebiets hinweggezogen.

In Kärnten musste ein Campingplatz evakuiert werden.
In Kärnten musste ein Campingplatz evakuiert werden. - Foto: © APA

In Kärnten gab es am Donnerstagabend rund 200 Feuerwehreinsätze, vor allem die Bezirke Hermagor und Spittal waren betroffen.

Eine hefige Regenfront mit Sturmböen zog auch über das Ennstal in der Steiermark und sorgte dafür, dass zahlreiche Bäume umstürzten, wie die Feuerwehr mitteilte.

In Niederösterreich stand die Feuerwehr ab 22.00 Uhr im Dauereinsatz, teilte der Sprecher des Landesfeuerwehrkommandos NÖ Alexander Nittner der APA mit. Zahlreiche entwurzelte Bäume, die auf Straßen, Stromleitungen und Häuser gestürzt waren, mussten beseitigt werden. Außerdem wurden mehrere Keller überflutet und mussten ausgepumpt werden.

Auch in Burgenland waren infolge Sturmschäden Straßen blockiert. Betroffen waren laut Landessicherheitszentrale Burgenland unter anderem die Gemeinden Donnerskirchen, Jois, Purbach und Klingenbach. Von Verletzten war zunächst nicht bekannt.

Auch in Tirol und Salzburg sorgten die Unwetter für Verkehrsbehinderungen. Die Brenner Straße (B182) durch das Tiroler Wipptal wurde wegen Muren gesperrt, ebenso die Ellbögener Landesstraße (L38) bei Ellbögen. Der Verkehr wurde über die Brenner Autobahn (A13) umgeleitet.

In Salzburg war die Muhrer Gemeindestraße betroffen. Die Tauernautobahn (A10) am Nachmittag bei Zederhaus in Fahrtrichtung Norden überschwemmt und gesperrt worden. Bis zum Abend war sie aber wieder frei befahrbar.

apa

stol