Mittwoch, 05. Februar 2020

Starker Wind: Zivilschutzstatus „Alpha“ bleibt aufrecht

Bei der Sitzung der Bewertungsgruppe im Landeswarnzentrum in der Agentur für Bevölkerungsschutz wurde am Mittwoch festgelegt, den am Montag ausgerufenen Zivilschutzstatus Aufmerksamkeit (Alfa) zu bestätigen. Dies berichtet der Direktor des Landeswarnzentrums Willigis Gallmetzer.

Auch die Freiwillige Feuerwehr Welschnofen musste am Mittwoch zu Sturmeinsätzen ausrücken. Im Bild: Ein umgefallener Baum versperrt beim Karersee die Straße.
Badge Local
Auch die Freiwillige Feuerwehr Welschnofen musste am Mittwoch zu Sturmeinsätzen ausrücken. Im Bild: Ein umgefallener Baum versperrt beim Karersee die Straße. - Foto: © FFW Welschnofen
Laut Landesmeteorologen wird eine Wetterberuhigung und ein Nachlassen des Windes für den morgigen Donnerstag vorhergesagt. Der stürmische Wind hält noch bis in die Nachtstunden hinein an.

Windgeschwindigkeiten bis zu 150 Kilometer pro Stunde

Aus einigen Landesteilen wurden lokale Schäden aufgrund umgestürzter Bäume gemeldet. In den frühen Morgenstunden wurde die Freiwillige Feuerwehr Mühlwald von der Landesnotrufzentrale zu einem Unfall entsandt. Ein Auto war in der Nähe des Stausees von 2 umstürzenden Bäumen getroffen worden. Der Fahrer hatte großes Glück und kam mit dem Schrecken davon.

Auch in Welschnofen rückte die Feuerwehr aus, um die Straße von einem umgefallenen Baum zu befreien.

+ EINSATZ 05/02/20, 07.05 Uhr +Stichwort: Baum blockiert StraßeAlarmstufe: 4 / technisch kleinOrt: Karerseestraße...

Posted by Freiwillige Feuerwehr Welschnofen on Tuesday, February 4, 2020


Im Gebirge wurden Windgeschwindigkeiten zwischen 100 und 150 Stundenkilometern gemessen. Im Tal wurden in Gsies, Sand in Taufers, Prettau und in der Sachsenklemme Spitzengeschwindigkeiten von 90 Kilometern pro Stunde verzeichnet.



Landeswarnzentrum


Die Arbeit der Landesdienste in den Bereichen Wettervorhersage, Datenerhebung, Geologie, Hydrologie, Lawinen und Notfallplanung fließt im Landeswarnzentrum zusammen. Dieses wurde 2004 von der Landesregierung eingerichtet und ist seit 2014 im Landeszivilschutzzentrum an der Drususallee in Bozen angesiedelt.

Das Landeswarnzentrum ist ständig besetzt und mit den Bereichen Beobachtung, Vorhersage und Warnung befasst. Dadurch wird eine zeitgerechte Vorwarnung möglich, falls sich ein zivilschutzrelevantes Ereignis ankündigt.

Aufmerksamkeitsstufe

Die Aufmerksamkeitsstufe (Alfa) ist die zweite von vier Stufen und wird dann ausgerufen, wenn ein aus Sicht des Zivilschutzes relevantes Ereignis bevorsteht, das eine eingehende Beobachtung erfordert. Alle Beteiligten werden vorgewarnt und können die notwendigen Vorkehrungen treffen. Auch die Bevölkerung wird über das bevorstehende Ereignis informiert.


lpa/stol