Montag, 26. Juli 2021

Stau auf der MeBo in Richtung Meran: Ein Auffahrunfall war der Auslöser

Ein ins Schlittern geratenes Auto der Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt hat am Montagvormittag die Nordspur der MeBo ab Bozen Süd blockiert: Die junge Fahrerin kam ohne schwerwiegende Verletzungen davon; wegen der Aufräumarbeiten stand der Verkehr in Richtung Meran aber eine Stunde lang still.

Am Auto entstand großer Schaden, die Fahrerin blieb aber unverletzt.
Badge Local
Am Auto entstand großer Schaden, die Fahrerin blieb aber unverletzt. - Foto: © Berufsfeuerwehr Bozen
Ein Überholmanöver war wohl die Ursache dafür, dass das Auto in der Nähe der Q8-Tankstelle nach dem Sigmundskroner Tunnel gegen 9.30 Uhr ins Schleudern geriet und gegen die Leitplanken prallte. Der Airbag öffnete sich. Die Lenkerin, eine junge Südtirolerin, konnte das Auto aber später selbstständig verlassen. Keine anderen Fahrzeuge wurden in den Unfall verwickelt.

Die alarmierten Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr, Weißem Kreuz und Straßenpolizei sicherten die Unfallstelle, kümmerten sich um die Fahrerin und nahmen Erhebungen auf.



Darum mussten beide Fahrspuren in Richtung Meran ab Bozen Süd gesperrt werden. Der Verkehr wurde über das Stadtgebiet umgeleitet. Es bildeten sich lange Staus. Ab 10.30 Uhr war die Nordspur wieder einspurig befahrbar.

stol