Donnerstag, 31. März 2022

Staubtrockener März: Der April beginnt mit einer Erfrischung

Dieser März geht als einer der trockensten in die Geschichte Südtirols ein: Erst in den letzten Tagen des Monats hat es geregnet – wenn auch wenig. Der April beginnt hingegen wechselhaft.

Der April bringt wechselhafteres Wetter – und den lang ersehnten Regen (im Bild: der Schenner Waalweg). - Foto: © IDM Südtirol-Alto Adige/Patrick Schwienbacher

„Dieser März war in ganz Südtirol staubtrocken, erst jetzt zum Monatsende fiel ein wenig Regen“, schreiben die Meteorologen des Landesamtes für Meteorologie und Lawinenwarnung in der Agentur für Bevölkerungsschutz: „Ein kräftiges Hoch mit Sonnenschein folgte dem nächsten, und deshalb gehört dieser März zu den trockensten der Messgeschichte. Seit Beginn der Aufzeichnungen vor rund 100 Jahren hat es nur selten einen so niederschlagsarmen Monat März gegeben.“

Trockenheit und Staubwolken aus der Sahara

In diesen Tagen zeigt sich gerade wieder ein nicht alltägliches Wetter-Phänomen: Sahara-Staub färbt höhere Luftschichten gelblich, orange oder braun. Jährlich werden hunderte Millionen Tonnen Staub aus der afrikanischen Wüste aufgewirbelt und gelangen mit starkem Südwind bis zu uns, aber auch weiter bis nach Nordeuropa. Sahara-Staub war bereits Mitte des Monats in Südtirol sichtbar.

Temperaturen unter dem langjährigen Durchschnitt

Die Temperaturen lagen in diesem März um 0,5 bis ein Grad Celsius unter dem langjährigen Durchschnitt. „Nach 3 zu kühlen Wochen wurde es erst in der letzten Märzwoche frühlingshaft mit über 20 Grad. Diese warme Phase konnte das Temperaturdefizit in diesem Monat aber nicht mehr ausgleichen“, teilen die Landesmeteorologen mit.

Die höchste Temperatur des Monats wurde am 28. März mit 23,7 Grad Celsius in Branzoll verzeichnet. Am kältesten war es in Welsberg am 2. März mit minus 13,6 Grad.

Wie geht es weiter?

Die Alpen liegen auf der Vorderseite eines Tiefs über Westeuropa. Mit einer südwestlichen Höhenströmung werden weiterhin feuchte Luft und Saharastaub herangeführt. Viele Wolken sorgen auch heute für trübe Verhältnisse, dazu regnet es zeitweise etwas.

Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1400 und 1700 Metern Meereshöhe. Die Temperaturen steigen auf 9 bis 17 Grad Celsius. Der April beginnt morgen kühl und unbeständig: Die Niederschläge werden häufiger, und die Schneefallgrenze sinkt im Norden Südtirols teils unter 1000 Meter Meereshöhe.

Auch am Samstag (2. April) bleibt es unbeständig mit vielen Wolken und ein paar Schauern. Dazu ist es oft windig und kühl. Der Sonntag verläuft trocken mit ein paar sonnigen Abschnitten. Am Montag scheint die Sonne wieder länger.

Den ausführlichen Wetterbericht finden Sie auf der STOL-Wetterseite.

lpa/stol

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden