Montag, 12. März 2018

Steirerin fällt bei Mülltonnenbrand in heißes Plastik: Schwer verletzt

Eine junge Frau ist am Sonntag in der Oststeiermark beim Brand einer Restmülltonne aus Kunststoff in geschmolzenes heißes Plastik gestürzt und hat sich dabei schwere Verbrennungen zugezogen. Die 18-Jährige hatte zuvor Asche aus einem Holzofen in die Tonne geleert, wodurch sich diese entzündet haben dürfte, teilte die Landespolizeidirektion mit. Die Schwerverletzte wurde ins Spital gebracht.

Die 18-Jährige hatte zuvor Asche aus einem Holzofen in die Tonne geleert, wodurch sich diese entzündet haben dürfte, teilte die Landespolizeidirektion mit.
Die 18-Jährige hatte zuvor Asche aus einem Holzofen in die Tonne geleert, wodurch sich diese entzündet haben dürfte, teilte die Landespolizeidirektion mit. - Foto: © APA

Im Glauben, dass diese bereits ausgeglüht sei, hatte die Oststeirerin am Sonntag zu Mittag die Asche eines Holzofens in die Restmülltonne geleert. Nach 3 Stunden hatte dann offenbar restliche Glut die Tonne und einen Teil der Hausfassade in Brand gesetzt. Als die 18-Jährige gemeinsam mit einer Familienangehörigen den Brand bemerkte, versuchte sie mit einem Feuerlöscher einzugreifen. Dabei rutschte sie auf dem durch die Hitze verflüssigten Kunststoff der Mülltonne aus und stürzte mit dem linken Fuß ins flüssige Plastik.

Die Frau erlitt erhebliche Brandwunden am Fuß sowie an der rechten Hand und wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Brand wurde laut Polizeiinspektion Bad Waltersdorf von der Freiwilligen Feuerwehr gelöscht.

apa

stol