Dienstag, 31. März 2015

Sturmtief „Niklas“: Stromausfälle und Straßensperren in Tirol

Das Sturmtief „Niklas“ hat am Dienstag auch in Tirol seine Spuren hinterlassen.

Foto: © APA/EPA

Bei Windspitzen von bis zu 120 km/h wurden zahlreiche Bäume umgerissen und Dächer abgedeckt. In den Bezirken Landeck, Imst und Innsbruck-Land kam es zu Stromunterbrechungen durch umgestürzte Bäume. Außerdem mussten einige Straßen gesperrt werden.

Vorübergehend unpassierbar waren am Nachmittag laut ÖAMTC etwa die Ötztal Straße zwischen Umhausen und Längenfeld, die Paznauntal Straße zwischen Pians und See, die Pitztalstraße und die Planseestraße. Die „Tinetz AG“ registrierte gegen 17.00 Uhr rund 70 unversorgte Trafostationen in neun Gemeinden.

Am Flughafen IBK alles okay

Am Innsbrucker Flughafen lief hingegen alles nach Plan. „Wir haben Böen bis zu 100 km/h verzeichnet, aber die Landungen verliefen alle ohne Probleme“, sagte Flughafendirektor Marco Pernetta der APA.

In Reutte wurde das Dach eines Mehrparteienhauses durch orkanartige Sturmböen abgedeckt. In Absam nahe Innsbruck zog der starke Wind das Dach der Pfarrkirche in Mitleidenschaft.

Seilbahnen stehen still

Zudem ließ das Sturmtief am Dienstag auch in den Skigebieten Bahnen still stehen. Unter anderem wurden die Liftfahrten am Stubaier Gletscher eingestellt. Eingeschränkten Betrieb gab es etwa auch am Arlberg, in Sölden, in Obergurgl, bei den Kitzbüheler Bergbahnen, im Kühtai und in Ischgl.

apa

stol