Mittwoch, 20. Juni 2018

Suchaktion im Schlerngebiet: Vermisster tot aufgefunden

Seit Dienstagabend wurde im Schlerngebiet nach einem Mann gesucht. Am Mittwoch wurde der Wanderer tot aufgefunden.

Auch mit dem Rettungshubschrauber Aiut Alpin wurde nach dem Mann gesucht. - Foto: BRD Seis
Badge Local
Auch mit dem Rettungshubschrauber Aiut Alpin wurde nach dem Mann gesucht. - Foto: BRD Seis

Der Mann aus Deutschland war zuletzt zwischen 16.30 Uhr und 17 Uhr auf der Hütte „Prossliner Schwaige“ gesehen worden. Er hatte angegeben, um 19 Uhr zum Abendessen in seinem Hotel am Völser Weiher sein zu wollen, wo er aber nie ankam.

Noch in der Nacht gegen 23 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Völs gemeinsam mit den Bergrettungen von Seis und Tiers aus, um eine erste Suche zwischen Völs und dem Schlern zu starten, jedoch ohne Erfolg.

Am Mittwochvormittag dann machte sich das Team des Rettungshubschraubers Aiut Alpin Dolomites auf die Suche, doch auch sie mussten nach etwa 1,5 Stunden ohne neue Erkenntnisse wieder in die Zentrale zurückkehren.

Am späten Vormittag rückte dann die Rettungshundestaffel der Freiwilligen Feuerwehr Bezirk Bozen mit 8 Hunden aus, und auch die Bergrettung Seis machte sich erneut auf die Suche.

Bald wurde klar, dass der Vermisste am Abend von Bad Ratzes aus einen Bus zum Völser Weiher nehmen wollte. Auf dem Weg nach Bad Ratzes muss er jedoch gestolpert sein und geriet über den Steig hinaus. Er stürzte rund 60 Meter tief ins abschüssige Gelände, jede Hilfe kam zu spät.

Ebenfalls im Einsatz standen die Carabinieri und die Notfallseelsorge.

stol

stol