Samstag, 10. Januar 2015

Südtiroler Jugendliche auf dem „Pilgerweg des Vertrauens“ in Prag

Zu 37. Mal hat die „Communautè de Taizé“ Jugendliche aus ganz Europa über Silvester zu einem Treffen in einer Großstadt eingeladen. 30.000 junge Menschen aus ganz Europa sind der Einladung der ökumenischen Gemeinschaft nach Prag gefolgt, darunter 64 Südtiroler Jugendliche.

Badge Local
Foto: © STOL

Nach einem Gebet mit Gesängen und Texten aus Taizé im Haus Maria Regina Pacis in Sterzing starteten die Südtiroler Jugendlichen in der Nacht des 28. Dezember Richtung Prag. In der tschechischen Hauptstadt kamen die Teilnehmenden des „Europäischen Jugendtreffens“ in Gastfamilien oder Gemeinschaftsunterkünften der Pfarreien unter.

Fünf Tage lang versammelten sich die Jugendlichen aus ganz Europa zu gemeinsamen Gebeten, Gesprächsgruppen und Workshops. Die Jugendlichen  tauschten sich in verschiedenen Sprachen über ihren Glauben aus, begaben sich miteinander auf die Suche nach Antworten auf viele Fragen, beteten, sangen und feierten zusammen. 

An Silvester fand ein Abendgebet für Frieden in der Welt und ein anschließendes „Fest der Nationen“ in der Gastkirchengemeinde statt, bei dem bis spät in die Nacht getanzt und gesungen wurde.

Frère Alois, der Prior der Gemeinschaft von Taizé, lud die Jugendlichen zum nächsten „Europäischen Jugendtreffen“ ein. Dies wird im nächsten Jahr im spanischen Valencia sein, einer Stadt, in der es bislang noch kein derartiges Treffen gab.

Am 2. Jänner kehrten die Jugendlichen mit vielen Eindrücken und Erfahrungen nach Hause zurück. „Die Gemeinschaft, das Vertrauen und die Offenheit, die beim Jugendtreffen spürbar waren, haben uns sehr berührt. Wir wollen versuchen, diese Werte zuhause weiterzuleben und unseren christlichen Glauben konkret auch im Alltag zu leben“, so Ancilla Lechner, SKJ-Landesleiterin, die die Gruppe begleitete.

stol