Donnerstag, 15. September 2016

Südtiroler Wissenschaftspreis: Bewerbungen am Laufen

Auch heuer können sich Wissenschaftler mit ihren südtirolrelevanten Forschungsarbeiten für den Südtiroler Wissenschaftspreis bewerben. Vorrang genießen jene Themen, die auch im Landesplan für Forschung und Innovation im Vordergrund stehen: Energie und Umwelt, Lebensmittel- und Alpine Technologien, Kurbehandlungen sowie Medizintechnik.

Die Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Institutionen sowie die Entwicklung von Humankapital zählen zu den vorrangigen Zielen im Bereich der Forschung und Innovation.
Badge Local
Die Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Institutionen sowie die Entwicklung von Humankapital zählen zu den vorrangigen Zielen im Bereich der Forschung und Innovation. - Foto: © shutterstock

Seit 2013 wird ein Forschungs- und ein Wissenschaftspreis vergeben – seit heuer abwechselnd im Zweijahres-Rhythmus. Der Forschungspreis ist jungen Forschern unter 40 Jahren vorbehalten und wird an ungeraden Jahren vergeben.

In diesem Jahr ist der Südtiroler Wissenschaftspreis mit einem Preisgeld von 15.000 Euro an der Reihe. „Der Preis ist in diesem Jahr eine Anerkennung für Wissenschaftler mit langjähriger Erfahrung und internationalem Renommee. Die Themen, mit denen sie sich auseinandergesetzt haben, müssen für Südtirol von besonderem Interesse sein“, unterstreicht Landeshauptmann Arno Kompatscher.

Eine international besetzte Fachjury, die auch Vertreter der bedeutenden Südtiroler, Tiroler sowie Trentiner Forschungseinrichtungen umfasst, ermittelt den Preisträger.

Die Wissenschaftler können sich bis 31. Oktober bewerben. Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es auf der Website der Landesverwaltung.

stol/kt

stol