Montag, 01. Juli 2019

Südtirols Feuerwehrjugend ist einfach spitze

Bei so einem motivierten Nachwuchs müssen sich die Freiwilligen Feuerwehren im Land wohl keine Sorgen um ihre Zukunft machen: Beim ersten Leistungsbewerb der Feuerwehrjugend der Alpenregionen am Wochenende in Telfs in Nordtirol räumten die Südtiroler kräftig ab: 7 von 9 Stockerlplätze gingen an sie.

Foto: fm
Badge Local
Foto: fm

Bereits am Freitag reisten die Jugendgruppen aus den 4 Alpenregionen Südtirol, Bundesland Tirol, Bayern und Trentino sowie aus einigen anderen österreichischen Bundesländern nach Telfs, einer Partnergemeinde von Lana. Dort schlugen sie ihre Zelte auf. Bestens vorbereitet und voll motiviert fieberte der Nachwuchs den Wettkämpfen in Bronze und Silber entgegen, die dann am Freitagnachmittag und am Samstag über die Bühne gingen.

Trotz brütender Hitze erbrachten die Jugendlichen beeindruckende Ergebnisse. Fair kämpften die aktiven Feuerwehrleute von morgen um Sekunden; Bewerter schauten ihnen dabei mit wachen Augen über die Schultern.

Die Jugendgruppe Oberneukirchen aus Oberbayern jubelte zu guter Letzt in der Kategorie Bronze, Mitterdorf 2 (Gemeinde Kaltern) war im Silber-Bewerb nicht zu schlagen. Die bayerische Gruppe war weiters beim Euregio-Cup das Maß der Dinge. Dass die Feuerwehren in der Europaregion hohes Ansehen genießen, unterstrich einmal mehr die Anwesenheit der 3 Landeshauptleute Günther Platter (Bundesland Tirol), Arno Kompatscher (Südtirol) und Maurizio Fugatti (Trentino) bei der großen Schlussfeier mit Siegerehrung am Samstag.

„Da geht einem das Herz auf, wenn man hier so viele junge Leute sieht“, betonte Landeshauptmann Günther Platter. „So lebt die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino, wenn die Feuerwehrjugend zusammenkommt und sich dem Wettbewerb stellt.“ Er freute sich auch über die Anwesenheit von Bewerbsgruppen aus anderen Bundesländern Österreichs. Und: „Auch wenn ich mit der bayerischen Politik momentan nicht einer Meinung bin und hart bleiben werde, was die Verkehrspolitik betrifft, heiße ich auch die Feuerwehrjugend aus Bayern willkommen“, betonte Platter. „Die jungen Leute aus Bayern sind unsere Freunde.“

Zum Teil in deutscher Sprache überbrachte der Trentiner Landeshauptmann Maurizio Fugatti seine Grußworte: Für die Feuerwehren sei es wichtig, einen motivierten Nachwuchs zu haben. „Und für das Trentino ist heute ein großer Tag“, meinte er. „Wir haben mit Stolz an diesen Bewerben hier in Telfs teilgenommen.“

„Mir ist nicht bange um die Zukunft unserer Feuerwehren und unserer Europaregion, wenn ich euch hier sehe“, sagte Landeshauptmann Kompatscher zu den Jugendlichen bei der Schlussfeier. „Gemeinsam können wir Vielfalt darstellen und in Vielfalt vereint sein: Wir sind ein kleines Europa in diesem Europa.“

„Es ist ein großes Zeichen des Miteinanders, was hier in Telfs geboten wurde“, betonte Landesbranddirektor Peter Hölzl, der Landesfeuerkommandant im Bundesland Tirol. Der Jugend die Ehre erwiesen unter anderem auch zahlreiche ranghohe Feuerwehrfunktionäre aus Südtirol mit Landespräsident Wolfram Gapp an der Spitze.

An die Organisatoren des gelungenen Leistungsbewerbs der Feuerwehrjugend der Alpenregionen ging viel Lob und Anerkennung für die geleistete Arbeit. Übrigens: Die Südtiroler Landesbewerbe 2020 für Aktive und Jugendgruppen finden in Sand in Taufers statt.

D/fm

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol