Freitag, 18. Januar 2019

Sulden: Mann überlebt Sturz in Spalte unverletzt

Riesenglück hatte am Freitag ein bundesdeutscher Tourengeher. Er stürzte gegen Mittag auf dem Weg zur Suldenspitze (3375 Meter) in eine Gletscherspalte, wo er in einer Tiefe von rund 12 Metern zum Stillstand kam.

Der Rettungshubschrauber Pelikan 1 brachte den Mann ins Krankenhaus. Foto: Video Aktiv Schnalstal/ww
Badge Local
Der Rettungshubschrauber Pelikan 1 brachte den Mann ins Krankenhaus. Foto: Video Aktiv Schnalstal/ww

Der Landesrettungshubschrauber Pelikan 1 flog Männer der Suldner Bergwacht zum Unglücksort, da die Kameraden den verunglückten nicht aus seiner misslichen Lage befreien konnten.

Einer der Bergretter seilte sich zu dem Verunglückten ab, der wie durch ein Wunder völlig unverletzt war. Der Mann wurde in einer aufwendigen Rettungsaktion wieder ans Tageslicht gebracht und anschließend zu Tal geflogen. Wie sich herausstellte, hatte er nur eine leichte Unterkühlungen erlitten.

Die Bergretter appellieren an die Tourengeher, Vorsicht walten zu lassen. Die Spalten sind vielfach aufgrund des Schnees nicht sichtbar. Die Schneebrücken können schon unter der Last eines einzelnen Tourengehers nachgeben.

stol/no

stol