Freitag, 20. Januar 2017

Terroranschlag in Wien verhindert

In Wien ist laut Behördenangaben ein Terroranschlag verhindert worden. Ein Österreicher mit Migrationshintergrund wurde am Freitag festgenommen.

Der Terrorverdächtige wurde in der Rotenhofgasse festgenommen.
Der Terrorverdächtige wurde in der Rotenhofgasse festgenommen.

Die Polizei habe am Freitag einen Verdächtigen festgenommen, der ein Attentat in Österreichs Hauptstadt geplant habe, meldete die österreichische Nachrichtenagentur APA unter Berufung auf die Polizei. Zuvor hatte die die Online-Ausgabe der „Kronen Zeitung“ entsprechend berichtet. „Es haben sich in den vergangenen Tagen Hinweise auf einen geplanten Anschlag in der Bundeshauptstadt verdichtet“, sagte der Polizeisprecher.

Ausländische Geheimdienste hätten die Behörden über einen möglichen Anschlag informiert, teilte die Polizei weiter mit. Der Mann sei überwacht und in einer Wiener Wohnung von einer Spezialeinheit der Polizei festgenommen worden.

Österreicher mit Migrationshintergrund

Beim Verdächtigen handelt es sich um einen Österreicher mit Migrationshintergrund, wie Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) am Freitagabend bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz berichtete. Es wurde ein potenzieller Anschlag in der Bundeshauptstadt verhindert, betonte der Ressortchef.

Der 18-Jährige wurde in Favoriten in der Rotenhofgasse von der Spezialeinheit Cobra in Gewahrsam genommen. Man möchte laufende Ermittlungen nicht durch Preisgabe von vorzeitigen Ergebnissen gefährden, sagte Sobotka.

apa

stol