Montag, 21. September 2015

Terrorverdacht im Thalys: Nein, es war nur ein Schwarzfahrer

Der junge Mann, der den Großeinsatz der niederländischen Polizei beim internationalen Zug Thalys am Freitag verursacht hat, war ein Schwarzfahrer. Er sei freigelassen worden und werde strafrechtlich nicht verfolgt, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag in Rotterdam mit.

Die Festnahme eines verdächtigen Mannes im Thalys Zug von Amsterdam nach Paris.
Die Festnahme eines verdächtigen Mannes im Thalys Zug von Amsterdam nach Paris.

Der Mann, der vermutlich aus Tunesien stammt, soll nun abgeschoben werden.

Er hatte sich am Freitagmorgen kurz vor Abfahrt des Zuges in der Toilette verschanzt. Daraufhin war Großalarm ausgelöst worden (STOL hat berichtet). Polizeieinheiten hatten den Zug evakuiert und den Rotterdamer Bahnhof teilweise gesperrt. Der Verdächtige war schließlich überwältigt worden. Er war unbewaffnet.

Die Identität des Mannes konnte noch nicht festgestellt worden. Nach Angaben der Justiz zog er vermutlich bereits seit einigen Jahren durch West-Europa. Er hatte im Verhör ausgesagt, dass er nach Paris wollte.

Knapp vier Wochen zuvor war ebenfalls in einem Thalys auf dem Weg von Brüssel nach Paris ein Terroranschlag vereitelt worden. Passagiere hatten einen schwer bewaffneten Mann überwältigt.

dpa

stol