Freitag, 01. Mai 2015

Tiroler holte nach Forstunfall noch selbst Hilfe

Ein 61-jähriger Tiroler aus dem Bezirk Kufstein hat sich am 24. April bei einem Arbeitsunfall im Gemeindegebiet von Radfeld schwer verletzt.

Archivbild
Archivbild - Foto: © shutterstock

Dem Mann gelang es trotz der schweren Verletzungen, noch selbst mit dem Traktor nach Hause zu fahren und die Rettung zu verständigen.

Er wurde in das Krankenhaus Kufstein gebracht und stationär aufgenommen, gab die Polizei Kramsach erst jetzt bekannt.

Nach den Ermittlungen war der 61-Jährige vor einer Woche alleine im Bereich „Weiße Wand“ mit Holzarbeiten beschäftigt.

Dabei rutschte ein Baumstamm ab, und der Mann kam dadurch zu Sturz. Er stürzte über steiles, felsdurchsetztes Waldgelände ca. 30 Meter ab und zog sich dabei schwere Verletzungen im Bereich der Halswirbelsäule und am linken Arm zu.

apa

stol