Freitag, 26. Mai 2017

Todesfall in Oberau: An Fleischbrocken erstickt

Die Erhebung zum Tod einer 56-Jährigen aus Bozen, die am Ostersonntag tot in der ehelichen Wohnung in Oberau aufgefunden worden ist, sind abgeschlossen.

Badge Local

Laut  Autopsie gab es kein Fremdverschulden: Zum Verhängnis geworden war der Frau ein Stückchen Fleisch.

Die Frau hatte am Abend des Ostersonntag ein Fleischgericht gegessen. Ein Brocken geriet dabei statt in die Speiseröhre in die  Luftröhre der 56-jährigen: Sie erstickte daran.

Fremdverschulden an dem Sturz konnte ausgeschlossen werden. Einige Verletzungen am Körper der Frau waren durch den Sturz entstanden, andere hatte sie sich bereits im Vorfeld des tragischen Unfalls zugezogen. 

stol/rc

stol