Mittwoch, 05. Oktober 2016

Tödlicher Radunfall im Passeiertal

Am frühen Mittwochnachmittag ist es kurz vor St. Martin im Passeiertal zu einem Freizeitunfall mit tödlichem Ausgang gekommen.

Der Radfahrer aus Deutschland überlebte den Unfall nicht.
Badge Local
Der Radfahrer aus Deutschland überlebte den Unfall nicht. - Foto: © shutterstock

Um 13.45 Uhr kam ein Radfahrer, ein 82-jähriger Tourist aus Deutschland, der gemeinsam mit seinem Bruder auf dem Radweg Richtung St. Martin in Passeier unterwegs war – auf Höhe der Brücke beim Klärwerk – vom Radweg ab.

Dabei stürzte der Radfahrer in die Passer und wurde von dieser mitgerissen. 500 Meter südlich der Unfallstelle konnten, ersten Informationen zufolge, Wehrmänner der Freiwilligen Feuerwehr St. Martin in Passeier den Verunfallten an einer seichten Stelle aus dem Fluss ziehen. Sofort begann man mit Reanimationsmaßnahmen. 

Unfallhergang steht noch nicht genau fest

Der Notarzt des Landesrettungshubschraubers Pelikan 1 konnte aber nur noch den Tod des Deutschen feststellen. Wie es zu dem tragischen Unglück kommen konnte, steht zurzeit noch nicht fest.

Im Einsatz stand auch die Notfallseelsorge sowie das Weiße Kreuz Passeiertal.

stol

stol