Freitag, 20. Oktober 2017

Tourist in Basilika in Florenz erschlagen – Fahrlässigkeit vermutet

Nachdem ein spanischer Tourist am Donnerstag in Florenz von einem herabfallenden Teil einer Säule erschlagen worden war, blieb die Basilika Santa Croce vorerst geschlossen.

Bei dem Unfall in der Kathedrale Santa Croce in Florenz wird Fahrlässigkeit vermutet.
Bei dem Unfall in der Kathedrale Santa Croce in Florenz wird Fahrlässigkeit vermutet. - Foto: © LaPresse

Die Staatsanwaltschaft sperrte das Gelände um die Kirche und untersuchte die Ursachen für das Unglück, berichteten italienische Medien. Vermutet wurde Fahrlässigkeit.

Der Abschluss einer Säule hatte sich gelöst und war in das Gotteshaus gestürzt. Bei dem Opfer handelt es sich um einen 52-jährigen Bewohner Barcelonas. Der Stein, der den Spanier am Kopf getroffen hat, sei etwa 30 Zentimeter groß gewesen, wurde kolportiert. Die schwer geschockte Frau des Mannes wurde medizinisch behandelt.

Das ab 1294 erbaute und 1385 vollendete Gotteshaus im Zentrum von Florenz gehört zu den größten Franziskanerkirchen der Welt. In Santa Croce sind einige der berühmtesten Florentiner begraben: Michelangelo, Galileo und Machiavelli.

apa

stol