Samstag, 29. Dezember 2018

Tsunami-Warnung nach starkem Beben im Süden der Philippinen

Nach einem schweren Erdbeben droht auf den Philippinen sowie im Norden Indonesiens ein Tsunami. Der Erdstoß der Stärke 6,9 ereignete sich nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS am Samstag auf der Philippinen-Insel Mindanao südöstlich der Stadt Davao. Das Tsunami-Warnzentrum für den Pazifik warnte vor „gefährlichen Tsunami-Wellen” an der Südküste der Philippinen sowie im Norden Indonesiens.

Ein Erdbeben der Stärke 6,9 auf der Philippinen-Insel Mindanao hat die Tsunami-Warnung ausgelöst.
Ein Erdbeben der Stärke 6,9 auf der Philippinen-Insel Mindanao hat die Tsunami-Warnung ausgelöst. - Foto: © APA/AP

Berichte über Schäden oder Verletzte lagen zunächst nicht vor. Das Beben ereignete sich den ersten Angaben zufolge in einer Tiefe von 49 Kilometern.

Vor einer Woche hatte eine Tsunami-Flutwelle nach einem Vulkanausbruch die indonesischen Inseln Sumatra und Java getroffen. Mindestens 430 Menschen kamen ums Leben, knapp 1.500 Menschen wurden verletzt. Dutzende Menschen werden vermisst.

apa/ag.

stol