Dienstag, 19. Juli 2016

US-Klimabehörde: Juni brach erneut Klimarekord

Der Juni 2016 hat nach Messungen der US-Klimabehörde NOAA als 14. Monat in Folge einen Temperaturrekord aufgestellt.

Foto: © shutterstock

Es sei der wärmste Juni seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880 gewesen, teilte die US-Klimabehörde NOAA am Dienstag mit.

Die Durchschnittstemperatur über Land- und Ozeanflächen habe um 0,9 Grad Celsius über dem Durchschnittswert des 20. Jahrhunderts von 15,5 Grad gelegen. Damit übertreffe der Juni auch den gleichen Monat des Vorjahres, der der bisherige Rekordhalter war, um 0,02 Grad Celsius

Seit Beginn der Aufzeichnungen hatten noch nie, wie jetzt, 14 Monate in Folge den jeweiligen Temperaturrekord gebrochen. Besonders warm war es nach Angaben der NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) unter anderem in Teilen Russlands und im nördlichen Australien.

apa/dpa

stol