Donnerstag, 21. Mai 2015

US-Militär zieht sich nach Erdbeben aus Nepal zurück

Fast vier Wochen nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal hat das US-Militär mit dem Abzug seiner Rettungs- und Hilfstruppen begonnen.

Foto: © APA/Reuters

Die nepalesische Regierung und internationale Hilfsorganisationen seien jetzt mehr mit Wiederaufbau beschäftigt, erklärte die US-Botschaft in Kathmandu am Donnerstag. Insgesamt halfen 22 Länder in Nepal.

Am 25. April hatte ein Beben der Stärke 7,8 das Himalaya-Land erschüttert. Die Zahl der Toten des Bebens und zahlreicher Nachbeben ist auf mindestens 8.633 gestiegen. Mehr als 100.000 Menschen seien verletzt worden, erklärte die Polizei. Unter den Toten sind auch sechs US-Amerikaner, die beim Absturz ihres Helikopters bei einem Hilfseinsatz starben.

Unterdessen konnte die einzige Straße an die chinesische Grenze freigeschaufelt werden. 72 Container, die am Zollumschlagsplatz in Tatopani festsaßen, könnten nun nach Kathmandu transportiert werden, sagte ein Sprecher des Distrikts Sindhupalchowk. Die Nachrichten-Plattform „ekantipur“ berichtete allerdings, dass in der Region weitere Erdrutsche drohten. Deswegen traue sich kaum ein Händler mit seinem Fahrzeug auf die Strecke.

apa/dpa

stol