Samstag, 22. August 2015

Verdächtiger aus Thalys weist Terror-Vorwürfe zurück

Nach der Attacke in einem Thalys-Schnellzug hat der Festgenommene terroristische Absichten bestritten.

Polizisten inspizieren den Thalys-Zug im Bahnhof von Arras, Frankreich. - Foto: Getty Image
Polizisten inspizieren den Thalys-Zug im Bahnhof von Arras, Frankreich. - Foto: Getty Image

Dies berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP am Samstag unter Berufung auf Polizeikreise. Der Mann hatte am frühen Freitagabend vermutlich mit einer Kalaschnikow das Feuer eröffnet und zwei Menschen schwer verletzt, als der Zug durch das belgisch-französische Grenzgebiet rollte (STOL hat berichtet).

Die Ermittler halten die Angaben des Mannes bislang nicht für stichhaltig. Er sei nach ersten Ermittlungen nie im Gefängnis gewesen und entspreche nicht dem Profil eines Kriminellen.

Der Mann habe sich als 26 Jahre alter Marokkaner ausgegeben, die spanischen Behörden hätten ihn den Franzosen als radikalen Islamisten gemeldet.

Die spanische Zeitung „El Pais“ berichtete unter Berufung auf Geheimdienstquellen, der Mann sei den Sicherheitsbehörden bekannt gewesen und solle Verbindungen zu radikalen Islamisten gehabt haben.

dpa

stol