Samstag, 06. August 2016

Vergessene Zigarette löst in Innsbruck Wohnungsbrand aus

Vermutlich eine unbeaufsichtigt abgelegte brennende Zigarette hat in der Nacht auf Samstag in einer Wohnung in Innsbruck einen Brand ausgelöst.

Foto: © shutterstock

Der 37 Jahre alte Wohnungsinhaber hatte selbst noch versucht die Flammen zu löschen. Er wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in die Klinik Innsbruck eingeliefert, teilte die Tiroler Polizei mit.

Zu dem Feuer kam es gegen 3.00 Uhr. Wegen des starken Rauches, der sich rasch im gesamten Stiegenhaus des Mehrparteienhauses ausbreitete, musste die Berufsfeuerwehr Innsbruck einen Hochleistungslüfter einsetzen.

Außer dem Wohnungseigentümer wurde niemand verletzt oder direkt gefährdet, so die Polizei. Die durch den Brand entstandene Schadenshöhe war vorerst nicht bekannt.

apa

stol