Samstag, 03. Juni 2017

Verschmutzte Spritze: 15 Kinder sterben nach Impfung im Südsudan

Der Bürgerkrieg im Südsudan birgt auch für die Gesundheit der Bevölkerung große Gefahren. Etliche Kinder werden gegen Masern geimpft. Doch eine verschmutze Spritze sorgte nun für eine Tragödie.

Weil eine Spritze für etwa 300 Impfungen statt nur für eine verwendet wurde, mussten im Südsudan 15 Kinder sterben.
Weil eine Spritze für etwa 300 Impfungen statt nur für eine verwendet wurde, mussten im Südsudan 15 Kinder sterben. - Foto: © shutterstock

stol