Dienstag, 18. September 2018

Volkszählungen ab sofort jährlich

Auf Vorschlag des Landesstatistikinstitutes Astat hat die Landesregierung am Dienstag den Beschluss zur „Dauerzählung der Bevölkerung und der Wohnungen 2018-21" gutgeheißen. Damit werden das Landeszählungsamt und die Landesfachkommission eingerichtet, welche die Zählung koordinieren und kontrollieren.

Erstmals wird nun im Jahr 2018 vom Istat eine jährliche Zählung durchgeführt.
Badge Local
Erstmals wird nun im Jahr 2018 vom Istat eine jährliche Zählung durchgeführt. - Foto: © shutterstock

Seit dem Jahr 1861 wurden in Italien insgesamt 15 klassische Volkszählungen durchgeführt. Diese fanden bisher alle 10 Jahre statt und wurden als Vollerhebung abgewickelt. Erstmals wird nun im Jahr 2018 vom Istat eine jährliche Zählung durchgeführt, bei der nicht mehr alle Haushalte, sondern nur mehr eine Stichprobe davon einbezogen wird. In Südtirol nehmen daran 51 Gemeinden und zirka 11.700 Haushalte teil.

Ein Teil der Haushalte wird ab dem 7. Oktober 2018 von eigens von den Gemeinden ernannten Zählern aufgesucht und befragt werden. Der andere Teil der Haushalte wird in einem Brief des Istat/Astat aufgefordert, den Fragebogen selbstständig online auszufüllen.

Online-Fragebögen um Kosten zu sparen

Bei Unklarheiten oder Fragen können sich die Haushalte an ihre Gemeinde wenden. Das Ausfüllen der Fragebögen erfolgt ausschließlich online, womit die Kosten reduziert werden. Ein weiterer Vorteil der neuen Dauerzählung ist, dass die Daten künftig jährlich veröffentlicht werden und damit der Datenstand aktueller ist als jener der bisherigen Volkszählungen.

Haushalte haben gesetzliche Auskunftspflicht

Durch die Dauerzählung erhalten Verwaltung und Öffentlichkeit Informationen, die aus keinen anderen Quellen entnommen werden. Die Durchführung der Volkszählung ist gesetzlich – sowohl auf staatlicher, als auch auf europäischer Ebene –  vorgesehen, weshalb die Haushalte eine Auskunftspflicht haben.

Die Zählung verfolgt das primäre Ziel die amtliche Einwohnerzahl zu ermitteln, wodurch gleichzeitig die Melderegister kontrolliert beziehungsweise korrigiert werden können. Die für Südtirol bedeutsame Erhebung der Sprachgruppen wird weiterhin alle 10 Jahre durchgeführt.

stol/lpa

stol