Mittwoch, 07. April 2021

Vorschriftswidriger Lkw-Transport in Bozen – Führerschein eingezogen

Kürzlich hat die Stadtpolizei in der Bozner Industriezone einen Lkw angehalten und den Fahrer aufgrund von vorschriftswidrigen Transports bestraft.

Der Transport verstieß gegen die Vorschriften für Sondertransporte.
Badge Local
Der Transport verstieß gegen die Vorschriften für Sondertransporte. - Foto: © Dtadt Bozen
Seit etwas mehr als einem Jahr gibt es bei der Stadtpolizei Bozen eine Sondereinheit, die auf die Kontrolle von Lkws spezialisiert ist. Der Bereich des Transportwesens mit Lastkraftwagen hat sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt und es sind zahlreiche Neuerungen in Kraft getreten.

Vor einigen Tagen hat eine Streife dieser Sondereinheit in der Bozner Industriezone einen LKW gestoppt, der große Rohre für eine Baustelle in Bozen transportierte.

Bei der Kontrolle der Ladung stellten die Stadtpolizisten fest, dass der Transport gegen die Vorschriften des Landes für Sondertransporte verstieß. Demnach ragte die Ladung hinten und vorne weiter von der Ladefläche hinaus als erlaubt und der Transporter wurde zudem nicht von einem Begleitfahrzeug begleitet.

Der Lkw-Fahrer musste daher seinen Führerschein abgeben, der für 15 bis 30 Tage eingezogen wird. Außerdem wurde das Fahrzeugbüchlein eingezogen (für 1 bis 2 Monate) und eine Strafe von 794 Euro verhängt.

stol

Schlagwörter: