Donnerstag, 06. August 2020

Waltherpark: Asbest bei den Bauarbeiten entdeckt

Bei den Ausgrabungsarbeiten am Bozner Waltherpark sind die Arbeiter am Mittwoch auf Asbestfragmente gestoßen. Das Material wurde in speziellen Behältern versiegelt und entsprechend entsorgt. Es besteht daher keine Gefahr für die Öffentlichkeit, wie die Gemeinde Bozen mitteilte.

Bei den Ausgrabungsarbeiten am Waltherpark sind die Bauarbeiter auf Asbestfragmente gestoßen  (Symbolbild).
Badge Local
Bei den Ausgrabungsarbeiten am Waltherpark sind die Bauarbeiter auf Asbestfragmente gestoßen (Symbolbild). - Foto: © shutterstock
Die asbesthaltigen Baustofffragmente wurden während der Ausgrabungsarbeiten auf der Baustelle an der Ecke zwischen der Südtirolerstraße und der Perathonerstraße in kompakter Form gefunden.

Ausgrabungen sicher fortgesetzt

Daraufhin wurden unverzüglich der Südtiroler Sanitätsbetrieb, sowie das Amt für Abfallwirtschaft benachrichtigt und ein spezifischer Plan für weiteres Vorgehen ausgearbeitet, sodass die Ausgrabungen in Absprache mit den zuständigen Stellen sicher fortgesetzt werden konnten.

Gesamte Aushubmasse wird kontrolliert

Die gesamte Aushubmasse wird nun genauestens auf Asbestfragmente überprüft und das Material, falls notwendig, in großen speziellen Behältern (genannt „big bags“) verpackt, die dann zur weiteren Entsorgung in entsprechend zugelassene Anlagen gebracht werden. Die Stadtverwaltung teilt mit, dass der Fund auf der Baustelle keinerlei Gefahr für die öffentliche Gesundheit darstellt.

stol