Samstag, 06. Januar 2018

Weiterhin erhebliche Lawinengefahr in ganz Südtirol

Skitouren sollten am Samstag vermieden werden. Im ganzen Land herrsch nämlich weiterhin erhebliche Lawinengefahr.

Im ganzen Land herrscht erhebliche Lawinengefahr (Symbolbild).
Badge Local
Im ganzen Land herrscht erhebliche Lawinengefahr (Symbolbild). - Foto: © shutterstock

Auf Südtirols Bergen herrscht erhebliche Lawinengefahr der Stufe 3, wie der Lawinenwarndienst in einer Aussendung mitteilt. 

Trieb- und gebundener Neuschnee sind teils schlecht mit dem darunterliegenden Schnee verbunden, dementsprechend können Lawinen durch geringe Zusatzbelastung ausgelöst werden.

Die Gefahr von spontanen Lawinen geht zurück. Vereinzelt sind auf steilen Wiesen aber auch Gleitschneelawinen möglich.

In den südlichen Landesteilen ist die Situation mit weniger Neuschnee etwas günstiger aber auch nicht zu unterschätzen, da sich auch hier laut Lawinenwarndienst störungsanfälliger Triebschnee gebildet hat.

„Lawinen können aufgrund der Schneemengen und der vielfach schwachen Basis gefährlich groß werden. Touren erfordern viel Erfahrung in der Beurteilung der Lawinengefahr und vor allem Zurückhaltung,“ so der Lawinenwarndienst. 

80 Zentimeter Neuschnee

Durch die ergiebigen Schneefälle der vergangenen Tage hat es im ganzen Land massig Neuschnee gegeben. Am meisten Neuschnee liegt derzeit im westlichen, oberen Vinschgau.

Die aufsummierten Neuschneesummen der vergangenen drei Tage liegen dort bei über 80 Zentimeter, Richtung Ahrntal bei 60 Zentimeter, in den Dolomiten bei 5 bis 20 Zentimeter. 

stol

stol