Donnerstag, 27. Oktober 2011

Weltfriedenstreffen: Papst verurteilt terroristische Gewalt „im Namen Gottes“

Anlässlich des interreligiösen Friedenstreffens in Assisi hat Papst Benedikt XVI. jeglichen Terrorismus „im Namen Gottes“ verurteilt. Die Religion werde häufig als „Rechtfertigung für die rücksichtslose Grausamkeit“ von Terroranschlägen missbraucht, kritisierte er vor rund 300 Religionsvertretern aus aller Welt.

stol